Kurz vor dem Höhepunkt der Tollwitzer Radsportler am 30.03. in eigener Halle (Deutschlandpokal-Finale) präsentieren sich Caroline Opitz und Cindy Schüßler in bester Spiellaune. Beim 4. Punktturnier trafen ausschließlich Spitzenteams der 1. Bundesliga aufeinander. Pech für Frellstedt 1, die wegen einer Erkrankung noch immer nicht spielen konnten, weshalb deren 4 Spiele alle mit 0 Punkten und
Sebastian Hickl vom Tollwitzer RSV war schon schwer enttäuscht nach dem Aufstiegsturnier zur Radball-Oberliga. Da sein Partner Hannes Berger wegen Kreuzbandriß ausfiel, mußte er mit Ersatz Sven Riedel spielen. Nach den zu erwartenden Niederlagen gegen Zeitz und Zscherben rechnete man sich Chancen gegen Magdeburg und Lostau aus. Doch auch in diesen Spielen woillte einfach nichts
Wie schon im vergangenen Jahr schafften es die Tollwitzer Betreuer, ihre Teams optimal auf die Landesmeisterschaften einzustellen. Nachdem man die Punktturniere auf den Plätzen 4 und 5 absolvierte, nutzte man den Heimspielvorteil. Nachdem sich Lostau 1 und 2 sowie Tollwitz 1 und 2 jeweils unentschieden trennten, entschieden die Spiele gegeneinander den Meistertitel. Tollwitz 1 verlor
Trotz Ersatz-Team holt Tollwitz (Christian Kühn und Sven Riedel) in Zeitz 2 Siege gegen Müchelon (4:1) und Zscherben (5:0). Da Stammspieler Uhlirsch am letzten Spieltag von seinem Arbeitgeber nicht frei bekam, konnte Tollwitz nur mit Ersatzspieler aufwarten. Doch Riedel schlug sich ganz gut in der dritt höchsten Radball-Liga und Tollwitz wurde belohnt mit dem Sieg
OBEN