Auch in diesem Jahr wurde von der Mitteldeutschen Zeitung zur Sportler(innen)wahl im Saalekreis aufgerufen. In der Kategorie „Beste Mannschaft“ wurden das Radpolo-Team, mit Cindy Schüßler und Caroline Opitz,  vom Tollwitzer RSV 1900 e.V. nominiert. Mit 30 gesammelten Stimmen belegte das ambitionierte Bundesliga-Duo Platz Vier, was ein sehr gutes Resultat ist. Wir gratulieren Beiden zu diesem
In Mücheln fand das 4. Punktturnier der Radball-Verbandsliga statt. Für den noch immer am gebrochenen Daumen laborierenden Jörg Schüßler spielte sein Partner Rüdiger Uhlirsch mit seinem Sohn Oliver. Eigentlich sollte man denken, daß jahrzehntelange Erfahrung gepaart mit Bundesligaerfahrung ein Top-Team darstellt. Doch weit gefehlt. Nach dem knappen 3:2 gegen die Teamkameraden von Tollwitz II (Sven
Caroline Opitz und Cindy Schüßler stehen als bestes anhaltinisches Team auf Tabellenplatz 5 nach der Hinrunde in der 1. Bundesliga im Radpolo. Das klingt zunächst nicht schlecht, allerdings waren in Jänkendorf auch 9 statt 6 Punkte drin. Leider führten krasse Fehlentscheidungen des ansonsten gut agierenden Kommissärs beim Stande von 4:3 für Tollwitz zu 2 Gegentoren
Die Tollwitzerinnen Caroline Opitz und Cindy Schüßler sowie Reideburg (Kristin Leich, Kristin Hesselbart) trafen beim Halbfinale des Deutschlandpokales in Obernfeld auf wahrlich namhafte Konkurrenz, wo es hieß, eines von 4 Tickets für das Finale zu lösen. Jänkendorf trat nicht an, womit noch 5 Teams an diesem Spieltag teilnahmen. Schon beim Warm-Spielen der erste Schock für
OBEN